Nach einer langen Pause, geht es endlich mit der Interview-Reihe weiter. Diesmal habe ich mir wieder einen alten Hase der Community geschnappt und ich kann wirklich interessante Antworten versprechen. Von nun wird es wieder in kürzeren Abständen diese Interviews geben, damit mal wieder Leben auf die Frontpage kommt.

Wir beginnen wie gehabt: stell dich mal all denen vor, die dich vielleicht noch nicht kennen.

Huhu, mein Online- bzw. Forenname ist chun_li1. Im Real Life bin ich der Herr S., oder der Mike, wie mich fast alle nennen.
37 Jahre alt momentan (davon 25 Jahre 2D Bemus gewidmet als Hobby, Unterhaltung, Sport und Competition). Also ein richtiger oldschooler a’la Alex Valle (bekannter Spieler in den USA).
Wohne seit 2002 wieder in Deutschland, in einem Vorort von Stuttgart. Die Wohnung hat so bisschen (2D Bemu)-Kultur Erbe. einige bekannte Namen wie Demulant, AtTheGates, Shind waren hier schon zum spielen und trainieren. Davor habe ich von 1988 bis 2001 mit meinen Eltern in Südost-Asien gelebt, dort studiert und mein Bemu Handwerk erlernt :D. Hauptsächlich auf den Philippinen in Manila, wo meine Eltern ihr Geschäft aufgebaut haben, aber auch einige Jahre alleine in Singapur für die Ausbildung, nebenbei noch längere Aufenthalte in in Thailand und Malaysia.

Einige wundern sich sicher, wo der Nickname herkommt: Wir hatten eine Art Bemu-Gruppe aufgebaut, also wurden von jemanden eingeladen für abgesprochene Abende um Versus zu spielen auf seinem eigenen, importierten SF2 World Warrior-Cab.
Das waren 2 Brüder, der ältere, Kevin, wurde ein guter Freund und Rivale (der Ken zu meinem Ryu lol). Der Jüngere hiess Michael und hat wie ich Chun Li gespielt. Jetzt hatten wir aber noch zwei andere Spieler in der Gruppe, die auch Michael hiessen und ebenfalls (noch) Chun Li gespielt haben!
Jedenfalls, jedesmal wenn wir ne kleine Turnier-Session gemacht haben, bzw. dazu gezwungen wurden vom Vater der beiden Brüder (Schach-Verrückter und verdammt kompetetiv orientierter Mensch, der schonmal halben Monatslohn aus seiner Tasche gezogen hat in den Spielhallen um die Leute aufzufordern, seine Söhne in SF2 zu besiegen um das Geld zu gewinnen – wenn die Söhne dann mal verloren haben, gabs Terror), war jeder Michael dann ChunLi1. 2, 3 und 4.
Irgendwann war ich dann der letzte der noch Chun Li gespielt hat und es immer noch getan hat in anderen Spieleteilen, das ich als Hommage an die Zeit, die mir SEHR viel gebracht hat, mich chun_li1 getauft habe.

Hat nichts damit zu tun, dass ich die #1 bin, war, werde, sondern mehr so wie der letzte Mohikaner.

chun_li1 mit Ono und Harada

chun_li1 mit Ono und Harada

Wie bist du zu Fighting Games gekommen?

Über die Anime- und Videospiel-Schiene. Anfang der 90er kam ein richtiger Anime- und Videospielboom. Ich hatte mich schon davor in Deutschland an Spielekisten wie Atari 2600, Commodore C64 und Amiga 2000 ausgetobt. Mit den Dingern hab ich aber nur gespielt (Karriere als Programmierer wurde nie was ^^). Mit dem Super Famicom und Sega Mega Drive sowie den ganzen Animes wurden mir so richtig die Augen geöffnet, kam so auf den Japan Genuss.

Anno 1991 war ich ein richtiger Spielhallen-Junkie, so ziemlich alles was kein Racer war wurde gespielt. In dem Jahr wurde eines Tages ein neues Spiel in meiner Stamm-Spielhalle aufgestellt. Meine Eltern hatte nicht weit von der Spielhalle einen ihrer Food Court-Läden. An dem Tag waren gerade noch Ferien und ich hatte mir Extra-Geld verdient als Küchenhilfe.
Ich muss das perfekte Timing erwischt haben, denn als ich zur Toilette musste lief ich gerade in dem Moment an der Spielhalle vorbei, wo sie Street Fighter 2 : The World Warrior aufgestellt und angemacht haben.

Das war noch früh am morgen wo es im Food Court noch leer war, und die meisten Spiele waren noch nicht angeschaltet. Die Spielhalle im Foodcourt hatte keine Wände, man hat alles gesehen und gehört wenn man da unten war. Als nun die ersten Voice Samples und die Intro-Musik liefen, war ich erstmal Sprachlos. Hab dann etwas länger für meinen Toilettengang gebraucht, nur um so viel wie möglich zu sehen von dem Spiel.
In der Mittagspause bin ich dann sofort rüber zum Automat, wo sich schon eine riesige Menge versammelt hatte um zu spielen. Lustigerweise war die Qualität von dem Cab für SF2 unter aller Sau, was ich aber erst viel später bemerkt hab. Die zwei Sticks sahen wie kleine Mini-Dildos aus, waren auch schnell defekt und die Schablone der Stickeinheit war total daneben, so um die 30 Grad. Geduckt blocken war dann fast gerade unten halten …der Bildschirmkontrast war auch total falsch. Die Chun Li-Stage sah darauf aus wie ein komplett weisses Bild, von weitem hat man nichts erkannt.

Aber die Lautsprecher waren Top bzw, einfach ein Audio-Genuss, wenn Ken- oder Guile-Stage-BGM lief. Irgendwann haben sie den Bildschirm mal gefixed, dann zum ersten mal Chun Li und den Rest des Spiels mit ordentlichem Bild gesehen und mir gedacht „das mein Char, der ist so Anime“ 🙂
Ab dem Tag war ich mit Bemus verbunden bzw. hab mir fast alle neuen Bemus angschaut die rauskamen auf Konsole oder in der Spielhalle. Die meisten habe ich mir zum Spass mal angeschaut, einige aber auch competitive gespielt.

Welche Fighting Games haben dich am meisten begeistert in den ganzen Jahren und welche(s) ist(sind) deine Maingame(s) zur Zeit und warum?

Die SF2-Serie bzw. Super Turbo, da ich meine Basics da gelernt habe.

SF Alpha 2, weil ich darin eine Badass-Execution hatte – ich konnte alles alpha-countern und ohne vorbuffern 2 in 1 Super Cancels machen (Normal drücken, dann Super Motion wie 2 x Viertelkreis danach) und ich war der erste in meiner Gegend, der gescheite Custom Combos konnte dank meinem Alpha Sensei, der sein Wissen mit mir geteilt hat und mir dadurch einen unfairen Vorteil verschafft hat^^

SF EX2(+), das Spiel war so unterschätzt (pothässlich z.B.) aber ich hab das Potential schnell erkannt. Das Excel(Custom)-Combo-System war so gut, man konnte nicht nur kreative Combos bauen, es war auch eine Art Konter/Parry-Meachanik. Hat für viele Mindgames gesorgt.

Psychic Force 2(012), weil ich früher nie richtig verstanden hab wie man es spielt. Erst viele Jahre später bemerkt, wie genial und seiner Zeit voraus das Spiel War.

Guilty Gear, es war der erste nicht-SF-Titel der mich bekehrt hat vom „nur SF-Spiele, nur was Capcom macht ist gut und würdig, gespielt zu werden“ :D. Die Optionen, das Spielgefühl waren etwas neues. Und der Style, bzw. die ganzen Hommagen, Anspielungen und Tribute waren für mich etwas besonderes.

Über die Jahre bzw. je länger ich in DE gewohnt hab, desto weniger war ich motiviert noch zu spielen, egal welches Bemu. Den alten Ehrgeiz aus Asien hab ich wohl da gelassen. Da hab ich schon mal die Schule geschwänzt, nur um ’nem Gegner aufzulauern, der mir den Tag davor eine so bittere Niederlage verpasst hat, das ich unbedingt diese Schmach rächen musste. Früh schon in der Arcade warm gespielt, auf die Person und den Moment gewartet wo ich herausfordern konnte.
Oder da wurde auch schon mal das Fahrgeld geopfert abends, um unbedingt noch den Lose zu rächen. Ich musste dann ab und zu die 45 Minuten nach Hause zu Fuss absolvieren. Seit ich in DE bin nehme ich das alles eher gelassen.
Momentan spiele ich nur ein wenig die neuste Version von Guilty Gear (AC+R). Mehr um mich allgemein in Form zu halten für die Zukunft oder wenn GG Xrd kommt, als um irgendwelche Ambitionen zu erfüllen. Ist mehr so im Sinne von „alte Männer die sich ab und zu mal zum Fun Poker treffen“^^

Welches waren deine für dich wichtigsten Matches?

Zum einen das 3on3 Gruppen-Turnier für Guilty Gear Slash in Frankreich, glaube das war so um 2006. Afair waren es 9 Teams, und es wurde Round Robin, jeder gegen jeden gespielt. In meinem Team waren noch die ehrwürdigen Herren AtTheGates & aCdhell. Die zwei besten Teams kamen ins Grand Final, drei Teams waren uns gefährlich. Würden wir gegen zwei von diesen Teams verlieren, wären wir raus. Ein Team Bestand aus Cuongster mit Eddie (der Name Cuongster läßt es sicher klingeln), Malek (noch ein Klingeln, wenn man sich mit Soul Calibur auskennt) und einem random dritten Spieler.
Das zweite Team Bestand aus Joe Higashi und seinem Bruder Kei (beide, mit Cuongster zusammen, schon bei der Super Battle Opera (R.I.P.)) und wieder einem random dritten Spieler. Und das dritte Team waren gute Spieler, bestehend aus einem Sol (Top Tier in dieser Version), einer I-no (gegen die keiner von uns Match up-Erfahrung hatte) und einer Millia (genau das gleiche, keiner von uns hatte Match Up-Erfahrung).

Jedenfalls. gegen das dritte Team mussten wir ran und der erste Gegner war der Sol gegen den keiner Lust hatte zu spielen, weils halt Sol war, lol. Ich hab mich dann geopfert, da mein Char in der Version von GG eh unspielbar (also unterste Schublade) war, so dass ich mir gedacht habe ich machs dem Sol so schwer wie möglich, damit mein Team genug Info erhält, wenn sie dann antreten müssen wenn ich verloren hab. Irgendwie habe ich den Sol zu meiner eigenen Überraschung dann doch besiegt. I-no und Millia folgten ihm. Ich war danach erstmal sprachlos darüber, dass ich alle drei besiegt habe aka einen OCV hingelegt habe.
Dann war es Zeit gegen das Joe Higashi-Team anzutreten. Auch da bin wieder ich als erster gestartet mit meinem Low Tier. Irgendwann kam dann mein Kampf gegen den Final Boss Kei selbst, der mit Ky (absolut bester Character in GG Slash) antrat.
Um ehrlich zu sein, ich kann mich gar nicht mehr an das Match erinnern, evtl weil ich mich im Nachhinein geschämt habe, dass Kei und sein Bruder (sie haben auch Orga gemacht und sich um alles gekümmert) zu müden waren zu dem Zeitpunkt, um 100% Widerstand zu geben.
Jedenfalls, laut ATG, war es ein richtiges Gemetzel, reinste Abschlachtung und da war mein zweiter, auch eher unerwarteter OCV. Wie man so im British Empire sagen würde, „his finest hour“. Im Finale dann gegen das Team von Cuongster hätten wir fast noch ein OCV gemacht, hatten schon einige angesammelt zu dem Zeitpunkt, jeder mindestens eins. Aber ATG scheiterte knapp daran, ich hab dann als zweiter auch versagt und aCdhell musste den Tag retten.

Das nächste bedeutende Match war in Super Street Fighter 2 HD Remix (oder kurz HDR), eine Neuauflage von Super Turbo oder SSF2 Turbo mit neuem Look und Gameplay-Änderungen. Ich bin aus Lust und Laune zur Absolution 2009 nach England geflogen, um zum einem London mal zu sehen und zum anderen um ein paar alte Hasen wie Cuongster, V-Ryu und die Griechen und Slowenen aus der alten GG-Zeit (z.B. zaelock, kekken und Champ) wiederzusehen.
Spieletechnisch wollte ich eigentlich gar nicht mitmachen. Hab mich dann mal für BB und HDR eingetragen, weil man mit dem Eintrittsgeld automatisch an zwei Turnieren teilnehmen konnte.
BB war mir egal und HDR hab ich gehasst wie die Pest, aber es ist (ein imo schlechter) Super Turbo Clone, also warum nicht aus Spass mitmachen?
Jedenfalls habe ich mich ohne Probleme in die Top 8 vorgekämpft. Die Top 8-Matches sollten am letzte Tag (zwei Tage später) stattfinden. HDR war das erste Spiel an dem Tag. Ich meinte noch zu Cuongster (bei dem ich übernachtet habe), das wir Sonntag früh da sein müssen, da ich mich warm spielen wollte.
Er hatte dann so geplant, dass wir ungefähr eine Stunde vorher da sein würden. HDR sollte um 11:00 Uhr anfangen, Einlass war 10:00. Aber Muphys Gesetz (was schief gehen kann, geht schief) war mal wieder knallhart, und an dem Tag gab es Schienenwartungen an der einzigen Zug-Linie zur Turnier-Location in einem Vorort von London. Die Turnier-Orga hatte uns darauf natürlich nicht aufmerksam gemacht und so mussten wir mit dem Bus über Umleitungen fahren und kamen 30 Minuten zu spät. Ziemlich viele Leute waren dementsprechend noch nicht da, aber dass erste was mich dann begrüsste war einer von der Orga, der zu mir kam und eiskalt meinte „du bist disqualifiziert. Kannst dich zu den Zuschauern setzen“. Ich war ziemlich sprachlos erstmal und dann niedergeschlagen, am Ende. Mein ganzer Körper war taub, und ich stand regungslos da, dann habe ich mich hingesetzt und geschwiegen.

Keine Ahnung was dann passiert ist, aber ich sah wie Cuongster zu einem der Orgas ging und mit ihm diskutierte. Irgendwann rief der mich zu sich und meinte, ich könne doch mitspielen. Ein Licht am Ende des Tunnels? Nicht für lange…ich musste mir erst einen Stick ausleihen und als ich dann dran kam, ging beim ersten Match das Unheil weiter. Das Dashboard der Xbox360 ging plötzlich mitten im Match auf. Die Orga, die eh schon unter Zeitdruck stand und genervt war, musste erstmal laut brüllen „Wer zur Hölle war das?!“. Ich war natürlich am nächsten zur Orga und bekam die volle Wucht von dem Gebrüll ab^^
Ich war es nicht, mein Gegner war es nicht, das Match wurde wiederholt. Und was passierte? Das Dashboard ging wieder auf. Insgesamt sechsmal, dann hatte die Orga, nachdem sie sich ausgebrüllt hatte, sich beraten und man hat eine neue Box angeschlossen. Zu dem Zeitpunkt war ich dann schon mental ziemlich am Ende. Total erbärmlich gespielt, irgendwie noch gewonnen die Matches.

Musste dann ziemlich schnell gegen meinen nächsten Gegner spielen, der einen ziemlich nervigen und starken Character spielte.
Ich verlor das erste Match, im zweiten verlor ich die erste Runde. Wenn ich jetzt die zweite Runde verloren hätte, wäre ich raus gewesen (Single Elimination, Best Of 3). Ich musste mich dann mental aufraffen (ohne Warm Up, demotiviert und die Nerven blank) ein Comeback zu schaffen. Wie das dann verlief könnt ihr im Video sehen 😉

Bedeutend war das Match für mich, da ich selber mein schlimmster Feind war und ich meinen negativen Zustand überwinden musste.

Wenn du an Turnieren teilnimmst (oder genommen hast), wie sieht (sah) deine Vorbereitung aus?

Früher, als es online noch keine Bemu-Seiten gab, habe ich mich in den Trainings Mode gesetzt auf der PS1 und versucht neue Sachen, Tricks und Combos, herauszufinden. Richtig geübt wie z.B. Combos zu trainieren hab ich nicht wirklich gemacht, da Konsolen-Versionen stark anders waren als die Spielhallen-Versionen. Viele Sachen musste ich nochmal gegenprüfen in der Arcade. Bei mir war es immer Wissen aneignen, Rest ist selbstverständlich bzw. ausreichend wenn man viel spielt und alles benutzt. Wissen alleine hatte früher schon viel ausgemacht. Ich war auch sehr aktiv online, als Seiten wie Shoryuken.com entstanden. Jeden Tag dort die neusten Information, die so gepostet wurden, ausgewertet. Das hat dann jeden Tag paar Stunden gekostet, um auf den neusten Stand zu sein. James Chensor, beste Spiele-Foren-Mod ever, sag ich nur dazu Auch viele Magazine wie die US-Gamepro, die japanische Gamest, diverse chinesiche Videospiel-Magazine durchforstet für Informationen. Und Leute ausgequetscht für Informationen, wenn diese zB in die USA oder nach Hongkong gereist sind und die Spielhallen da besucht haben.

Ansonsten war ich eher Faul^^ …mein Motto fürs Leben ist wenig Aufwand für maximalen Gewinn. Wenn ich 70% Leistung bringen kann ohne irgendwas zu üben, statt 90%-100% Leistung, für die ich mich aber jeden Tag Stunden im Training-Mode abrackern muss, dann wähle ich klar das erste. Speziell in Deutschland zu PS2-Zeiten und später habe ich so wenig gespielt, bin selten dazu gekommen, so dass ich sowohl keine Lust mehr hatte als auch keinen Sinn mehr darin sah zu üben, wenn man sich z.B. mit anderen frühestens in sechs Monaten erst wieder treffen konnte. Vor Turnieren, kurz mal hingesetzt und mich abgesichert was ich punishen kann auf block, das wars dann auch. Meistens muss ich in-game improvisieren. Wichtiger ist mir eher, das ich mich warmspielen kann vor Turnier-Matches. Das ist so essentiell wie für manche das Frühstück. Ohne geht gar nichts, speziell wenn man von einem Spiel zum anderen wechselt auf Turnieren.
Ist in etwa so wie das Synchronisieren von Hardware. Ich muss erst das „Gefühl“ wieder bekommen was ist wo und wie fühlt es sich an, für den Move diese Fingerhaltung, usw.

Wo wir schon bei Events sind, wie haben sich diese in den letzten Jahren deiner Meinung nach entwickelt?

Ich muss sagen, das sich in DE das Ganze sehr verändert hat. Früher hatte es mehr so einen Untergrund-Flair. Als Preis gabs halt das Geld von allen anderen, die verloren haben. Heutzutage gibt es viel öffentliche Werbung (siehe Neutron-Events oder FFM Rumble) und Spiele, Sticks als Preise, was ich persönlich uninteressant finde da Geld > Sachpreise, aber dem ganzen ein „offiziellen“ Look gibt. Man sieht da halt dass die Spielefirmen das Event unterstützen. Früher kamen die Ausländer zu uns, jetzt müssen wir ihnen hinterher rennen damit sie kommen oder wir müssen zu ihnen. Ich hoffe, das ändert sich irgendwann mal wieder da Deutschland attraktiv und bedeutend wird auf der Europa-Karte.

Wo siehst du deutsche Spieler im Vergleich zu früher im europäischen Vergleich, auch in verschiedenen Games?

Eigentlich wie immer haha. In einem Spiel können wir weit oben mithalten, aber in allen anderen Spielen sind wir eher unbedeutend. Zur Zeit sind wir am stärksten in SF4, früher waren es Spiele wie GG Slash und andere.

Was wünschst du dir für die deutsche Szene?

Das viele von ihrem „Ich-spiel-und-kenne-nur-ein-Spiel-für-den-rest-meines-Lebens“-Hocker runterkommen, speziell die, die hungrig sind nach Herausforderungen und Competition. Ich will dass die Leute die neuesten (guten) Bemus umarmen. Verlangt keiner die alten Schinken zu spielen, macht auch keinen Sinn vom Zeit/Aufwand-Faktor. Aber mit der kommenden neuen Konsolen-Generation sollte man schon sein FG-Portfolio etwas ausweiten. Neue Bemus bringen frischen Wind in die Szene und die neue Konsolen Generation scheint imo sehr spannend zu werden für Bemus. Wenn jeder nur seinen alten Schinken spielt und alle neuen Bemus komplett ignoriert, dann stagniert die gesamte Szene in der Zukunft. Ich würde z.B. immer noch Super Turbo spielen oder gar nichts mehr und meine Person hätte keinen Einfluss gehabt auf die jetzige Comunity.

Wer neue Bemus lernen will mit der kommenden Konsolen Generation soll keine Angst haben dass es evtl. eine Fehlinvestition wird wegen fehlendem vorhandenem Wissen, Unterstützungsmangel, Hype. Für das neue Guilty Gear, Xrd SIGN, steht das Grundfundament bereits in DE. Das Wissen ist da, die erfahrenden Spieler durch die man besser wird sind da. Jetzt müssen sich nur die Spieler trauen die ersten Gehversuche zu machen.
Beim neuen Killer Instinct bin ich persönlich automatisch abgeneigt wegen Made in USA, aber von dem was ich online Lese, machen die einen guten Job. Egal ob es gut wird oder schlecht, es wird seine große Community und auch seinen Hype haben.

Deiner geisteskranken Dizzy kann man online im PSN ja recht oft begegnen wenn man möchte. Hast du dennoch eine Offline-Community für Guilty Gear am Start?

Nein, ich habe keine Offline-Community. Spiele bißchen Online bzw. habe online viel gespielt um die letzten Jahre, wo ich nicht viel zum spielen kam, nachzuholen. Bin komplett auf Online angewiesen, auch wenn man dieses nicht zu ernst nehmen darf.

„Bemu Semi-Retired“ steht in deiner Signatur, hast du turniertechnisch keinerlei Ambitionen mehr oder bist du wieder etwas auf den Geschmack gekommen mit dem FFM Rumble vor der Tür?

Ich habe keine Ambitionen. Auf Turniere oder Events zu gehen mache ich mehr wegen den Leuten, um diese mal wieder zu sehen. Ein wenig mitschwimmen und Leute beobachten, schauen was sich verändert hat und wie sich die Szene entwickelt hat. Ab und zu paar Ratschläge, Tipps geben. Amüsiert mich immer wieder, was kleine Ratschläge für Konsequenzen haben. Wenn sich z.B. ein Spieler der verloren hat beim Gewinner beschwert, dass er nur gewonnen hat weil ich Tipps gegeben hab, dann ist das für mich purer Genuss. Ich fühle mich da wie der Gott Loki ;D

Zuguterletzt wüßte ich gerne von dir, was für dich so kommende Highlights für die Community sind, egal ob Events oder Fighting Games.

FFM Rumble am kommenden 22.-24.11 of course! Ich hoffe auch, den wirds noch (regelmäßiger) geben in der Zukunft und dass er auch an alle Spieler denkt. Natürliche Selektion scheint dieses Jahr zugeschlagen zu haben oder der Winterschlaf ist bei einigen eingetreten, aber irgendwer muss die Fackel aufrecht halten für uns. Ich hab da auch sofort meinen Support angeboten.
Guilty Gear Xrd -SIGN-. Oh mein Gott, das Spiel sieht sogar auf schlechten Kamera Clips wunderschön aus. An dem künstlerischen Aufwand können sich einige ein Stück Kuchen abschneiden. Und gameplaytechnisch muss ich mir absolut keine Sorgen machen, da alles in sicheren und fähigen Händen liegt.

Vielen Dank für deine uns geopferte Zeit.