Diesmal möchte ich mich einem der Leute widmen, die dafür sorgen dass es HardEdge in seiner heutigen Form überhaupt gibt: subarashii. Ich möchte hier auch gar nicht viel loswerden dazu, lest einfach selber was er zu sagen hat.

 

Die letzten Jahre hast Du das Forum mit am Leben erhalten, verrate uns doch bitte wer du bist und wie du zu HardEdge gekommen bist.

Ich heisse Adrian, bin 33 Jahre alt und gehöre damit eher zum alten Eisen. Ich bin in einer Internet Agentur tätig. Mein Fighting Game-Werdegang ist sehr klassisch. Ich bin mit 5~6 Jahren recht früh mit Automaten in Berührung gekommen, da es eine Spielhalle in unserem kleinen Ort gab. Dort allerdings nur mit Sachen wie Galaga und Donkey Kong.

subarashii (rechts) mit Seth Killian

subarashii (rechts) mit Seth Killian

Später habe ich, wie viele andere auch, Street Fighter II im Urlaub gesehen und mitbekommen, dass es für das Super Nintendo erscheint. Ab da nahm der Wahnsinn seinen Lauf und es folgten Spiele wie Mortal Kombat , Samurai Spirits, King of Fighters, Tekken etc. Super Street Fighter 2 (Turbo) blieb allerdings immer der Favorit.

Zu HardEdge bin ich über die Suche nach Infos zu Soul Calibur II gekommen. Ich habe dort das damals aktuell angekündigte österreichische Fireball Tournament gefunden. Als reiner 2D Spieler konnte ich meine damaligen Freunde leider nur mit dem Spiel Soul Calibur ködern was mich nicht großartig störte. Mit Soul Calibur II waren wir ca. 10 Leute und sehr motiviert, anderen Leuten zu zeigen wie gut wir sind. Der Competition-Gedanke war vor allem meinen Kumpels nicht fremd, da sie aus einem sehr erfolgreichen Quake 2-Clan kamen. Leider hat es mit dem Turnier in Österreich aufgrund schlechter Organisation von unserer Seite aus nicht funktioniert. Ich bin auf HardEdge geblieben weil ich eine Szene gefunden habe, die sich mit Fighting Games beschäftigt und auf Competition ausgelegt ist. Der Reiz sich mit den Spielern zu messen war sehr groß.


Da wir uns kennen, weiß ich, dass dich manchmal der Frust bzgl. HardEdge packt. Was hat es mit diesem auf sich und warum tust du dir doch immer wieder die Arbeit an?

Was über die Jahre am meisten frustriert hat sind Spieler, die in der Community bewusst trollen, diese bremsen anstatt sie zu fördern. Dieser „Ich kann eh nichts ändern“-Gedanke ist sehr präsent in der deutschen Community und einige scheinen das gerne als Freifahrtschein zum Trollen zu nutzen. Das schafft natürlich zusätzliche Arbeit und oft auch Frust.

Dazu kommt noch, dass viele keine Verantwortung übernehmen möchten und oftmals auch Angst haben etwas in der deutschen Community zu ändern, da sie fürchten direkt gebasht zu werden. Man weiß ja wie harsch der Ton sein kann – vor allem Anfängern gegenüber. Und ich denke, dass mich die Art der Reaktion aus der Community von Anfang an am meisten gestört hat beziehungsweise heute noch stört.

Dann wäre noch das Game Bashing, welches wirklich Tradition hat. Glücklicherweise merkt man nach einer Weile wer in der Community wirklich Ahnung hat und sich objektiv äußert und wer ohne jeglichen Plan vom jeweiligen Titel trollt. Die verschiedenen Spiele haben definitiv ihre Stärken und Schwächen – sind aber immer noch persönliche Geschmackssache des Spielers. Ignoranz anderen Gruppen und Spielen gegenüber ist ein andauerndes Problem auf HardEdge wie ich finde. Ich durfte mir anfangs auch einiges von Leuten gefallen lassen, über die ich heute eher nur schmunzeln kann.

Auf die zweite Frage fehlt mir oftmals selbst die Antwort. Ich denke, es ist immer noch die starke Begeisterung für das Genre in all seinen Facetten und die interessante Offline-Community dahinter. Diese kann extrem anstrengend sein, aber sie bietet einem dafür sehr viel mehr als andere, hauptsächlich auf der Online-Komponente aufbauende Communities. Die familiäre Atmosphäre auf Meetings und die etlichen, über die Jahre entstandenen Freundschaften würde ich auf keinen Fall aufgeben wollen. Ich denke die New Generation sieht das sicher ähnlich. Wenn man neue Spieler auf diverse Fighter ausrasten sieht, dann weiß man, dass sich die Arbeit und Mühe lohnt.


Wieviel Zeit steckst du eigentlich in HardEdge, inkl. dem YT-Channel (falls du überhaupt noch den Überblick hast)?

Kurz gesagt: Zu viel. Momentan kann ich es mir zeitlich noch leisten, da ich aktuell nicht aktiv zocke. Ich bin aber immer sehr erfreut, wenn mir andere Mitglieder helfen und ebenfalls sehr viel zur Community beitragen. Die Wiki wäre zum Beispiel ohne die Hilfe der Autoren nicht zu dem geworden was sie aktuell ist. Ich hatte beim Launch sehr große Bedenken, wenn ich ehrlich bin. Ich denke aber, dass HardEdge auf einem guten Weg nach vorne ist. Immerhin besteht die Seite schon 13 Jahre und das soll in Zukunft auch so bleiben. Ich habe in dieser Zeit viele Fighting Game Webseiten kommen und gehen sehen.


Kommen wir von der „Arbeit“ zum Vergnügen: Welche(n) Titel würdest du zur Zeit als Maingame(s) betrachten, wenn du die Zeit und Lust für Bemus findest und warum?

Eine schwierige Frage, da ich sehr viel von meiner Freizeit in die Plattform stecke. Ich beschäftige mich aktuell mit Guilty Gear XX Accent Core (zu wenig), Tekken Tag Tournament 2 sowie King of Fighters 2002 UM, allerdings nicht unbedingt auf Turnier-Ebene. Meine eigentlichen Maingames werden nicht mehr gespielt und ich investiere dort auch keine Zeit mehr. Für eine Runde Super Street Fighter II Turbo, King of Fighters ’98 sowie JoJos Bizarre Adventures bin ich aber immer zu haben.


Welcher kommende Titel hätte das Potential, dein interesse wieder so richtig zu entfachen?

Es ist schwierig sich für neue Titel zu begeistern wenn man das Genre sehr lange und intensiv gespielt hat. Ich hatte über die Jahre immer einen Titel, den ich mehr oder weniger intensiv gespielt habe. Ich habe in dem Sinne nie mit dem Spielen aufgehört. Mein letztes Spiel, in das ich extrem viel Zeit gesteckt habe war Soul Calibur V mit ungefähr 1200 Matches in ca. 4 Monaten. Das war für meine Verhältnisse schon sehr viel. Der Ehrgeiz von damals war auf jeden Fall wieder da.

Ich freue mich wirklich sehr auf das kommende Guilty Gear Xrd -SIGN- und habe ebenfalls große Hoffnungen in King of Fighters XIV, da mich der aktuelle Teil in Punkto Netcode und Charakter Auswahl etwas enttäuscht hat. Aktuell verdichten sich ja die Gerüchte um Steam Releases von KOFXIII, KOF98UM und KOF2002UM. Diese würde ich definitiv wieder spielen und auch trainieren wenn der Netcode stimmt.

 

Wenn dich ein FG interessiert, was beeinflußt deine Charwahl und wie gehst du das Training an?

Ich schaue mir vor dem Release auf Konsole grundsätzlich erst Matchvideos der Arcade Version an, sofern diese vorhanden sind. Dort sehe ich dann, welcher Charakter meinem bevorzugtem Gameplay am ehesten entspricht. Ich spiele sehr gerne Zoning / Stance bzw. Subsystem Charaktere und wähle aus dieser Kategorie meinen Main Charakter. Meistens nehme ich mir ein 2nd, der in eine gegensätzliche / offensivere Richtung geht. Ein konkretes Beispiel in Blazblue Chronophantasma wäre: Amane als 1st und Kagura Mutsuki als 2nd. Sollte mir Amane nicht zusagen, dann bleibe ich bei Litchi, da ich sie bereits aus alten Teilen kenne und sie im neuen Blazblue bisher solide aussieht. Ich würde mir im Falle von Litchi ein Großteil der Einarbeitungszeit sparen.

Mein Training ist sehr stark von der Analyse der Engine und des Maincharacters geprägt. Ich verbringe viel Zeit mit Tests im Practice Mode und schaue zusätzlich viele Matchvideos und schreibe mir daraus Setups, BNBs und weitere Eigenschaften auf. Nach dem Versus schaue ich mir oft die gegnerischen Setups, die mich getroffen haben nochmal genau an, um besser zu verstehen wie man diese blockt bzw. richtig bestraft. Leider sind die Abstände in denen ich so übe zu groß, da ich sehr faul bin. Es ist aber auch nicht einfach, sich nach der Arbeit dann noch für Practice und Versus zu motivieren.


Du bist schon lange dabei und auf vielen Events gewesen, wie empfindest du die Entwicklung in all der Zeit?

gc2010_13Ich bin jetzt fast auf den Tag genau zehn Jahre auf HardEdge und die Struktur der Szene bzw. die Einstellung zu den Spielen hat sich über die Jahre sehr verändert. Ich denke, dass die aktuelle Entwicklung der Community auf jeden Fall positiv ist. Street Fighter IV gehört mit seinen 5 Jahren mittlerweile selbst zu den Klassikern und viele Spieler widmen sich anderen Titeln und beginnen viele der älteren Spieler zu verstehen. Auf HardEdge ist es ruhig geworden und es ist jetzt ein guter Zeitpunkt für Entwicklung da.

 

 

Kannst Du von einem Dir wichtigen Match erzählen, egal ob Turnier- oder Casualmatch?

Ja. Auf meinem ersten Turnier in 2004 konnte ich die meisten Spieler relativ problemlos in ST besiegen, was mich zunächst freute. Immerhin bekam ich nicht komplett aufs Maul. Dann wurde mir gesagt ich solle froh sein, da der beste Spieler und einige andere nicht anwesend seien. Erst 4~5 Jahre später habe ich dann ein sehr langes Set gegen chun_li1 gespielt. Das Gefühl genau zu wissen, dass man gerade 100% gibt und trotzdem weit unterlegen ist, war schockierend und sehr befriedigend zugleich. In dem Set ist auch mein ganzer ST-Stolz weggebröselt. Eine großartige Erfahrung, die mir gezeigt hat wie viel Mehrwert im Versus stecken kann, wenn das Niveau steigt. Ansonsten: Jeglicher Versus gegen ATG. Selbst spontane Magical Drop Matches gegen ihn mutieren zum SBO Grand Final mit Ausrastungen. Wir schaffen das immer ganz gut.

 

Was wünschst du dir für die deutsche Szene?

Dass die Spieler ihre Zeit in die Spiele und regelmäßigen Versus stecken anstatt in das Bashen, Trollen, sowie unnötige Diskussionen, etc. Ich sehe durch die Moderation so viele Seiten an verschwendeter Energie, die man anderweitig investieren könnte. Die Moderatoren verschwenden ja ihre eigene Zeit wenn sie so etwas moderieren müssen. Wir wachsen zwar langsam, aber wir sind selbst nach dem Street Fighter IV Hype weiterhin eine kleine Community und behindern uns sehr oft selbst. Man muss nicht mit jedem auskommen, aber gesunder Abstand ohne Provokationen wäre ein guter Schritt in die richtige Richtung.

 

Last but not least, was könnte für dich 2013 ein Highlight für die Community werden (Events, Titel, whatever)?

Zu Events kann ich nicht viel sagen, da ich in diesem Jahr kein größeres Event besuchen werde. Ich freue mich, dass die Frontseite nach Jahren wieder da ist und hoffe, dass sich wie damals auch mehr Spieler als Autoren anbieten und daran beteiligen werden. Ich habe noch ein eigenes FG-Projekt sowie weitere Ideen, auf die ich mich sehr freue aber zu denen ich jetzt noch nichts verraten kann.