Dragon Ball FighterZ – News und Eindrücke von der Gamescom

Ohne mich zu weit aus dem Fenster lehnen zu wollen: Dragon Ball FighterZ (oder kurz DBFZ) ist eines der, wenn nicht das am heißesten erwartete Fighting Game des nächsten Jahres.

dbfz2
Mit Beginn der Gamescom 2017 veröffentlichte Bandai Namco einen neuen Trailer des 3vs3 Fighters, der erstmals die Charaktere Piccolo, Krillin, C16 und C18 (mit ihrem Assist C17) in Bewegung zeigte, den Story Mode anteaserte und auch den Februar 2018 als Datum der Veröffentlichung verriet. Während einer Präsentation in der Business Area als auch heute im Rahmen eines ESL Turniers (die Aufzeichnung des Streams, Trailer und weitere Videos findet ihr weiter unten) zeigte man darüberhinaus auch die zuletzt angekündigten Super Sayajin Blue Son Goku und Super Sayajin Blue Vegeta in einem kurzen, seperaten Video. Diese werden sich anders spielen als die „normalen“ Versionen von Goku und Vegeta. Der Gamescom Build, der an zahlreichen Stations auf dem offiziellen Stand spielbar war, beinhaltete mit dem bisher bekannten Cast Son Goku, Vegeta, Gohan, Perfect Cell, Buu, Frieza und den oben erwähnten Chars sowie dem bereits in einem Trailer vorgestellten Future Trunks 11 spielbare Charaktere.

Auch die Online Lobby wurde in einem kurzen Video vorgestellt, dort macht man sich mit Chibi Versionen des Casts auf die Suche dbfzgokunach Gegnern, ähnlich z.B. der Guily Gear Xrd Revelator2 Lobby. U.a. mit den Konterfeis der Dragon Ball Helden kommuniziert man dort. In einem Bereich der Lobby findet man das Replay Theater, so kann man sich direkt Matches online anschauen. Alles ist eher auf humorvoll und putzig getrimmt und wirkt so sehr sympathisch. Als Teil des Online Modes wurde der Party Battle Mode vorgestellt, hier treten sechs Spieler in 3vs3 Matches gegeneinander an. Jeder Spieler spielt einen Char und bei einem Tag In wird nicht nur der Charakter sondern halt auch der Spieler gewechselt, man gibt tatsächlich an seinen jeweiligen Team Partner ab – echte Tag Matches halt, was eine Menge Spaß verspricht. Am Ende der Präsentation bekam man den Story Mode mit einem Trailer gezeigt, dieser ist ja bereits am Ende des vollständigen Gamescom Trailers zu sehen gewesen. Mit Details zur Story hielt man sich natürlich arg bedeckt. Am 22. August ist die Registration für eine Closed Beta gestartet (klick mich), die dann am 16. und 17.  September mehrmals zu verschiedenen Zeiten spielbar ist.

DBFZ ist zunächst sehr einsteigerfreundlich gehalten…

…Special- und Super Moves werden nur mit Viertelkreis-Eingaben ausgeführt, es gibt (zumindest bisher) keine Dragon Punch oder 360 Eingaben. Als Buttons stehen einem L, M, H und S für Light, Medium, Hard sowie Special für normale Attacken bzw. einem universellen Projektil zur Verfügung. Die Charaktere die gerade im Off sind, können mit ZA1 oder ZA2 als Assists ins Match gerufen werden, sei es als Pressure nach Knockdowns, um diese zu verlängern, in Combos, um unsafe Aktionen abzusichern oder auch um sich den Gegner vom Hals zu halten. S+H läßt den eigenen dbfz1Charakter den Super Dash ausführen, mit dem man die zahlreichen Projektile im Spiel (die jeder Charakter im Spiel durch den S Button hat) durch einen Homing Dash mit Hitbox bestrafen kann. Bei Beam Projektilen wie Goku’s Super Kamehameha geht dies aber nicht. Trifft der Dash, kann man den Gegner mit einer Air Combo bestrafen. Der Vanish wird mit M+H ausgeführt, mit diesem teleportiert man sich hinter den Gegner und führt automatisch einen Kick aus. Gut um Projektile oder Raw Super Moves zu bestrafen. Vanish kostet allerdings einen Meter, von dem man bis zu sieben ansammeln kann. Meter füllt sich entweder durch das Überbrücken der Distanz zum Gegner, durch gelandete und durch eingesteckte Treffer oder durch den Ki Charge (S+L gedrückt halten). Ressourcen Management ist also gegeben, aber diese füllen sich recht flott. Das Äquivalent zu den klassischen Würfen ist der Dragon Rush, hier führt man durch drücken von L+M eine Vorwärtsbewegung mit einer Griffanimation aus, trifft diese erhält man eine Schlagserie und der Gegner wird weggeschleudert. Man kann ihm mit dem Super Dash folgen und eine Air Combo dranhängen. Wo wir bei Combos sind: um es Einsteigern leicht zu machen, hat man Auto Combos eingeführt. Trifft man mit L kann man diesen Button weitertappen um eine automatisch ausgeführte Combo zu landen – hat man mind. einen Meter zur Verfügung sogar mit einem Super Move als Ender. Spieler von Persona 4 Arena oder Under Night In-Birth kennen diese Mechanik bereits. Eine Mischung aus den aus anderen Arc System Fighting Games bekannten Bursts und dem aus UMVC3 bekannten X-Factor ist der Sparkling Blast, der mit L+M+H ausgeführt wird. In der Defensive genutzt schleudert man den Gegner bei einem Treffer weg, innerhalb einer eigenen Combo genutzt wird der Gegner mit einem Hard Knockdown zu Boden geworfen – die einzige Möglichkeit um OTG’s in Combos einbauen zu können. Durch einen Sparkling Blast erhält man einen Schadens und Meter Gain Boost, außerdem regeneriert das Team (oder der verbleibende letzte Char) die blau dargestellte Lebensleiste. Mehr und Ausführlichere Infos erhält man auf verschiedenen Seiten im Netz, Links zu diesen findet ihr bei Interesse im Forum im DBFZ Thread.

„Das Spiel brennt einfach ein Feuerwerk ab“

Wer es dieses Wochenende noch auf die Gamescom schafft und etwas neugierig geworden ist, sollte sich das Spiel unbedingt anschauen. Dragon Ball FighterZ hat definitiv das Potential, nächstes Jahr mächtig einzuschlagen. Fans des Franchises erhalten ein erfrischend anderes Spiel im Vergleich zu den DBZ Titeln der letzten Jahre und Fighting Game Spieler aller Lager erhalten schlicht neues Futter das sie vereinen könnte. Wie es tatsächlich ankommen wird werden wir nächstes Jahr sehen, aber da bin ich sehr optimistisch. Bei meinen insgesamt zwei Stunden mit dem Titel hatte ich viel Spaß mit diesem. In Bewegung sieht DBFZ unfassbar gut aus, die ganzen Hommagen an die Mangas bzw. Animes zeugen von viel Liebe zum Detail. Die Animationen der Charaktere sind sehr schön anzuschauen, Super Moves sind effektgeladen, die Hintergründe werden in Mitleidenschaft gezogen – das Spiel brennt visuell

DBFZCollectorZeditioneinfach ein Feuerwerk ab. Das Movement fühlt sich sehr geschmeidig an., Airdashes, Instant Airdashes, Jumps…alles geht sehr locker von der Hand. Dass das Combosystem zugänglich ist wurde schon als Hinweis auf mangelnde Tiefe bewertet. Aber bei drei zu spielenden Chars, dem rumexperimentieren mit der Synergie dieser, den zu lernenden Match Ups, etc. ist es angenehm, sich nicht auch noch mit unnötig schweren Combos herumschlagen zu müssen. Zumal sich mit Sicherheit noch einiges ergeben wird, wenn sich die Community erstmal richtig unter optimalen Bedingungen mit dem Titel auseinandersetzen kann. Für Solospieler wird der Story Mode sicherlich genug Inhalt bieten, zumal dieser vollanimiert und aufwändig vertont sein wird. Für Sammler wird auch eine „COLLECTORZEDITION“ angeboten, diese wird ein Steelbook, drei Art Boards, eine 18 cm Diorama von Goku in der Verwandlung zum Super Sayajin und natürlich eine Kopie des Spiels enthalten. Vorbesteller des im kommenden Februar erscheinenden Spiels erhalten Zugang zur Open Beta im Januar 2018.

Bis dahin vergehen zwar noch einige Monate, aber Vorfreude ist die schönste Freude.

Der Gamescom Trailer:

Super Sayajin Goku und Vegeta:

Die Moves zu den im Gamescom Build neu hinzugekommenen Chars:

Das Gamescom ESL Turnier auf Twitch